Olympische Spiele in Sion 2016

post by : tina.haueter



Eine der grössten Debatten, die es momentan in der Schweiz gibt, ist die Frage über die Kandidatur für die olympischen Winterspiele in Sion für das Jahr 2026. Die Schweiz muss ihr Kandidaturdossier bis Anfang 2019 beim IOK einreichen. Die Entscheidung über eine Kandidatur wird voraussichtlich im Juni 2018 von den Austragungskantonen getroffen und durch das Wallis schliesslich entscheiden. Das Projekt ist sehr kostenspielig, da bereits das Einreichen der Bewerbung 25 Millionen Franken kostet. Die Befürworter dieses Grossprojektes sehen Vorteile wie die Promotion des Schweizer Tourismus und damit eine Erhöhung der Logiernächte. Ein weiterer Aspekt der für die olympischen Winterspiele spricht, ist die Schaffung von Arbeitsplätzen vor, während und nach der Durchführung. Jedoch sprechen auch viele Aspekte gegen eine Bewerbung beim IOK. Zum Beispiel kann nicht die ganze Schweizer Bevölkerung bei der Abstimmung teilnehmen. Für eine Gastgeberrolle ist die Schweiz nicht mit genügend Sicherheitspersonal und Infrastruktur ausgerüstet. Die Frage stellt sich auch nach der Wichtigkeit dieses Anlasses und ob Kosten und Ertrag übereinstimmen. Zusätzlich gilt es abzuschätzen, ob wir uns nicht besser um unsere Probleme wie die AHV bemühen sollten. Trotzdem muss man sich die Wichtigkeit dieses Anlasses bewusst sein und die möglichen Chancen für die Schweiz im internationalen Wettbewerb.

More...