Agritourism

post by : Ruscio Jolan



"Unter Agrotourismus werden alle touristischen Dienstleistungen verstanden, die auf einem Bauernhof angeboten werden. Der Agrotourismus umfasst dementsprechend neben der Beherbergung auch die Verpflegung und die Freizeitangebote. Agrotourismus ist damit enger gefasst als etwa die Begriffe ländlicher Tourismus oder naturnaher Tourismus, wobei Letzterer z.B. auch alle Wanderaktivitäten in der Natur umfasst".

Wir werden diese Tourismussorte presentieren.

More...

Project M: Beratungsunternehmen

post by : Gautschi Nuria



Project M

Project M ist eine Unternehmung, die mit Fachleuten von verschiedenen Disziplinen, Kunden in den Bereichen Destinationsmanagement, Touristik, Freizeit- und Hotelanlagen berät und ihnen bei der Durchführung hilft. Sie wurde 1998 gegründet und hat schon heute mehr als 1000 Beratungsprojekte im In- und Ausland.

Durch das breite Angebotsspektrum zählen neben Investoren, Projektentwicklern und Betreibern auch Reiseveranstalter, Tourismus- und Marketingorganisationen, sowie Tourismusverbände und tourismuspolitische Akteure zu den Kunden von Project M. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern können sie eine massgeschneiderte Lösung entwickeln und alle Bereiche von der Beratung bis zur Umsetzung abdecken.

More...

Starker Franken kommt dem Tourismus teuer zu stehen

post by : Fuhrer Jasmin



 

Vor 10 Monaten, am 15. Januar 2015, wurde der Euromindestkurs von Fr. 1.20 von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) aufgehoben. Besonders für die Exportunternehmen sowie für den schweizer Tourimus wurden düstere Zeiten vorhergesagt. Doch wie hat sich dies eigentlich bis heute entwickelt?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die grossen schweizer Städte wie Zürich, Lausanne oder Genf zurzeit günstigere Übernachtungen anbieten und somit keine grosse Kundschaft verloren haben. Anders sieht es in den Alpenregionen aus: Die Skigebiete haben zu kämpfen, ihre Nachbarn anzulocken. Das heisst, es muss ein schnelles Umdenken geben. Eine Änderung der Marketingstrategie und der Versuch mit neuen Massnahmen Kundschaft aus der ganzen Welt anzulocken, wie es Zermatt mit dem Asientourismus bereits schon macht.

Der starke Franken bleibt weiterhin ein spannendes Thema…

 

http://www.tourobs.ch/de/artikel-und-news/artikeln/id-2284-starker-franken-kommt-den-tourismus-teuer-zu-stehen/


More...


Neue Trends und innovative Umsetzungen 2015: eine Auswahl

post by : Crausaz Marie-Lynn



Das Übernachten in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen reicht vielen Leuten nicht mehr aus; Leute, Kulturen und Spezialitäten kennen lernen, ist der neue Trend.

Die zahlreichen Internetmöglichkeiten bieten einzigartige Ferienerlebnisse an. Eatwith, bookalokal, Greeters, Couchsurfing, iBeacon, Lifestyle Hotels machen sich als neue Innovationen im heutigen Tourismus einen Namen.

Auch wenn immer wieder negative Schlagzeilen die Runde machen, springen die jungen Leute auf diese kreativen Trends an.  

Und? Bist du auch schon auf den Geschmack gekommen?

 

http://tourobs.ch/de/artikel-und-news/artikeln/id-1989-neue-trends-und-innovative-umsetzungen-2015_-eine-auswahl/

 

 
More...

DMO Luzern

post by : Schmid Tanja



DMO Luzern

Luzern ist eine der schönsten Städte der Schweiz. Neben der schönen Altstadt hat man in Luzern Zugang zum See und Aussicht auf schöne Berge. Luzern generiert jedes Jahr 1 175 670 Übernachtungen. 5 Millionen Tagesgäste pro Jahr machen Fotos von der schönen Stadt und decken sich mit Schokolade und Uhren ein. Neben Kurzurlauber zieht Luzern vor allem Sommerferientouristen, Wochenend Aufenthalter und Touristen die Europa bereisen an.

 

 

 

More...

Airbnb - sichere Zukunft oder gefährliche Konkurrenz

post by : Altherr Morgane



Airbnb – Willkommen zu Hause!

Airbnb – Entdecke neues, entdecke die Welt!

 

Bei Airbnb teilen private Gastgeber ihre Unterkünfte in 190 Ländern und 34‘000 verschiedenen Städten.

Airbnb – so funktioniert’s!

Die Idee von Airbnb entstand 2008, als zwei Designer ihren kleinen verfügbaren Platz mit drei Reisenden teilten, welche auf der Suche nach einer Unterkunft waren. Heute haben sich Millionen private Gastgeber und Reisende dazu entschieden ihren freien Wohnraum zu inserieren und zu vermieten. Dies ermöglicht überall auf der Welt eine einzigartige Unterkunft.

Airbnb unterhält ein privates Nachrichtensystem, damit Reisende und Gastgeber auf einer sicheren Plattform kommunizieren können. Ebenfalls werden alle Inserate und Profile von Airbnb verifiziert um einen vertrauenswürdigen Service zu gewährleisten. Um einen friedlichen Ablauf zu sichern, verfügt die Airbnb Website über Tipps und Tricks für Gastgeber aus aller Welt, um ihnen die Verantwortung als Gastgeber bewusst zu machen, sowie, dass sie sich gebührend auf ihre Gäste vorbereiten können. Dies ist auch eine Richtlinie für die Erwartungen der Gäste, welche eine Unterkunft von einem privaten Gastgeber in Anspruch nehmen.

Zusätzlich besitzt Airbnb über einen 24/7 Kundenservice welcher für Gäste sowie für Gastgeber rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Airbnb – Entwirf dein Symbol, erzähl deine Geschichte!

Airbnb bietet seinen User volle Kreativität! Auf der Website kann man als Gastgeber sein eigenes „Airbnb – Logo“ entwerfen, sowie seine Geschichte dazu publizieren. Gemäss aktuellen Statistiken der offiziellen Airbnb Website verfügt das Projekt über 103226 aktive Nutzer mit 123537 selbst gestalteten Symbolen.

Airbnb macht Schweizer Hoteliers Konkurrenz

Diverses

1400 seiner besten Gastgeber hatte das Übernachtungsportal Ende November zu einer dreitägigen Party eingeladen. Ein Dankeschön an diejenigen, die den Erfolg des Start-ups überhaupt möglich machen. 800'000 buchbare Unterkünfte in 190 Ländern verzeichnet Airbnb mittlerweile.

Auch in der Schweiz setzt sich Airbnb immer stärker fest. Das zeigen die Zahlen des Walliser Tourismus Observatoriums, das erstmals die Marktpräsenz der Wohnungsplattform in allen Landesteilen erhoben hat. Das Portal hat vor allem in  städtisch geprägten Kantone wie Basel-Stadt (21 Prozent Airbnb-Anteil am Hotelbetten-Total), Genf (16) und Zürich (12) Erfolg.

Airbnb in klassischen Tourismus-Regionen stark

Das Walliser Tourismus Observatorium hat festgestellt, das Airbnb in den klassischen Tourismusgebieten der Schweiz, schon verankert ist.

Es ist nun ersichtlich, dass Plattformen wie Airbnb auch ausserhalb der Schweizer Städte Dynamik zeigen. Im Kanton Wallis sind es bereits 14%.

 

Frust bei den Hoteliers

Natürlich hat das Airbnb auch viele Feinde. Die konventionellen Bettanbieter regen sich darüber auf, das Airbnb kaum reguliert ist. Des Weiteren liefern diese Anbieter auch kaum Kurtaxen ab, mit denen Destinationen ihr Marketing finanzieren.

Hoteliers dagegen müssen sich zudem um Mehrwertsteuer, Gäste-Meldepflicht, Brandschutzmassnahmen und Hygieneverordnungen kümmern. Daher lanciert der Branchenverband Hotrec Ende Oktober eine  «Shadow Hospitality Task Force», um mehr Regulierung zu fordern.

Thomas Allemann, Geschäftsleitungsmitglied von Hotelleriesuisse, beteuert jedoch, dass Europäische Studien zeigen, dass Airbnb einer Destination zu 30 Prozent Gäste bringt, die sonst nicht gekommen oder kürzer geblieben wären. Aber zu 70 Prozent sind es Gäste, die andernfalls ein herkömmliches Angebot benutzt hätten.

Quellen:

https://www.airbnb.ch/

http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/airbnb-macht-schweizer-hoteliers-konkurrenz-707438

 

Logo:

https://www.google.ch/search?q=airbnb&es_sm=93&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=662EVKaNKMWJPMSpgcAG&ved=0CAgQ_AUoAQ&biw=1280&bih=599#tbm=isch&q=airbnb+&facrc=_&imgdii=_&imgrc=pQGGlIJpLySP2M%253A%3BevA-DK7Eb0SEfM%3Bhttp%253A%252F%252Fblogs-images.forbes.com%252Fdavidvinjamuri%252Ffiles%252F2014%252F07%252Fairbnb_horizontal_lockup_print.jpg%3Bhttp%253A%252F%252Fwww.forbes.com%252Fsites%252Fdavidvinjamuri%252F2014%252F07%252F22%252Fairbnb-attempts-to-rebrand-accidentally-renames-ladyparts%252F%3B2917%3B1299

More...

Solo Traveller

post by : Vomsattel Joel



Der Vortrag zeigt auf wie wichtig Alleinreisende in den letzten Jahr für den Tourismus geworden sind. Es wird dargestellt was alleine reisen bedeutet und zeigt verschiedene Charakteristiken von Alleinreisenden auf.

Weiter werden verschiedene Unternehmen vorgestellt die den Trend zum Alleinreisen verstanden haben und spezielle Massnahmen getroffen haben und potentielle Kunden anzulocken.

Zum Schluss werden die beliebtesten Reiseziele von Alleinreisenden vorgestellt.

More...

Babyboomer Zielgruppe 50+

post by : Schmid Tanja



Babyboomer sind die Personen, die zwischen 1950 und 1965 in Amerika und Europa geboren sind. Dies ist eine sehr lukrative Zielgruppe für den Tourismus, denn Reisen ist ihre Freizeitbeschäftigung Nummer eins und sie haben auch genügend Zeit und das nötige  Geld. Ihre Reisemotivationen sind: Ausbrechen aus dem Alltag, Erholung, Zeit mit der Familie, Spass, Träume erfüllen und eine Destinationen bereisen, die sie schon immer wollten.

Zu den neusten Reisetrends der Babyboomers gehört:

  1. Ökotourismus: Nachhaltiges Reisen, bei welchem die Umwelt so wenig wie möglich beeinträchtigt wird.
     
  2. Abenteuer: Babyboomers sind immer bereit für eine Herausforderung und das Resultat davon ist, dass Abenteuer Aktivitäten, wie Kayaking, Cycling, Bergwandern, Tauchen, Skifahren oder Klettern hoch im Kurs sind.
     
  3. Medizinischer Tourismus: Dieser Trend ist ausgelöst durch die hohen Kosten von Medizinischen Eingriffen, welche im Ausland viel günstiger sind.
     
  4. Multigenerationenferien: Babyboomers reisen gerne mit der ganzen Familie.
     
  5. Bucket List: Eine Bucket List ist diese Liste, auf welcher man sich das Leben lang notiert, was man noch alles machen, bereisen oder erleben möchte.
     
  6. Leidenschaften: Babyboomers möchten während dem Reisen ihren Leidenschaften nachgehen, also lernen sie vielleicht eine neue Sprache, Kochen in Italien oder folgen dem Schokoladenweg durch Europa. Babyboomers haben den Drang, sich selbst zu verbessern.
     
  7. Spirituell: Viele Boomers reisen zu Destinationen wie Tempeln oder Yoga Zentren in Indien. Das Ziel ist es, das Leben und sich selber in neuem Kontext und aus verschiedenen Perspektiven zu sehen.

 

                       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

More...









Kultur in den Bergen - Ein Erfolg

post by : Passeraub Martin



In dem Artikel Kultur in den Bergen - Ein Erfolg geht es darum, das die Kultur für den Tourismus ein wichtiger Zweig ist. Durch die kulturelle Vielfalt der Schweiz besitzt man hervorragende Vorraussetzungen. Duurch die Verbindung der Tourismusaktivitäten mit der Kultur können immer wieder zahlreiche Touristen anlocken. Durch diese Kombination werden vermehrt auch Jugendliche für Tourismus begeistert. Die Jugendlichen sind für die Tourismusakteure wichtig, da sie sich heute sehr schnell über das Erlebte austauschen.

More...